Regional, handgefertigt und mit Liebe ausgesucht: hochwertiges Handwerk aus der Region.
Sehmatal

Räucherstäbchen Wald

Die Räucherstäbchen von Jürgen Huss aus dem Erzgebirge verströmen einen besonders feinen, rauchfreien Wohlgeruch nach Fichte und Kiefer.

  • Inhalt: 8 Stäbe, inkl. Haltevorrichtung in Papphülse
  • Maße: Länge 24 cm, Durchmesser 0,8 cm
  • Brenndauer: 1 Stunde pro Stäbchen
Mehr zum Produkt
Details ausblenden

Fichten-Kiefer-Räucherstäbchen

Die Räucherstable aus dem Hause Huss duften nicht nur angenehm harzig nach Weihrauch. Fichtenduft wird eine entzündungshemmende Wirkung nachgesagt und soll die Immunabwehr stärken. Kiefernduft gilt als Muntermacher. Den Deckel der Papphülse können wir praktischerweise gleich als Brennvorrichtung verwenden. Jedes Stäbchen hat eine Brenndauer von etwa einer Stunde.

  • Stablänge: ca. 240 mm
  • Durchmesser: 8 mm
  • Gewicht pro Päckchen: 170 g

 

Die Räucherstäbchen von Jürgen Huss aus dem Erzgebirge verströmen einen besonders feinen, rauchfreien Wohlgeruch nach Fichte und Kiefer.

  • Inhalt: 8 Stäbe, inkl. Haltevorrichtung in Papphülse
  • Maße: Länge 24 cm, Durchmesser 0,8 cm
  • Brenndauer: 1 Stunde pro Stäbchen
Mehr zum Produkt
Details ausblenden

Fichten-Kiefer-Räucherstäbchen

Die Räucherstable aus dem Hause Huss duften nicht nur angenehm harzig nach Weihrauch. Fichtenduft wird eine entzündungshemmende Wirkung nachgesagt und soll die Immunabwehr stärken. Kiefernduft gilt als Muntermacher. Den Deckel der Papphülse können wir praktischerweise gleich als Brennvorrichtung verwenden. Jedes Stäbchen hat eine Brenndauer von etwa einer Stunde.

  • Stablänge: ca. 240 mm
  • Durchmesser: 8 mm
  • Gewicht pro Päckchen: 170 g

{{$select.selected.name}}
15,00 €
(inkl. MwSt.)
1.500
Punkte

 


{{imageAltText}}
„Es riecht wieder so gut wie früher.“

JÜRGEN HUSS, RÄUCHERKERZENHERSTELLER, ERZGEBIRGE

Räucherware hat eine lange Tradition im Erzgebirge. Gerne stellen sich die Bewohner sogenannte Räuchermännchen in die gute Stube. Die Räucherkerzen dazu liefert Jürgen Huß. Sein Großvater legte im Winter 1928 den Grundstein zum Familienbetrieb. Um sich in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ein Zubrot verdienen zu können, begann Kurt Huß nebenberuflich im Kreise seiner Familie Räucherkerzen aus feiner Holzkohle und natürlichen Harzen herzustellen. Jürgen Huß trat Anfang der 1990er-Jahre in die Fußstapfen seiner Vorfahren.

In einem liebevoll restaurierten Dreiseitenhof hat Huß die Schauwerkstatt „Zum Weihrichkarzl“ eingerichtet. zu finden. Hier werden die Gäste in die Geheimnisse der Räucherkerzen eingeweiht. Während einer Führung lernen die Besucher die wesentlichen Inhaltsstoffe kennen und erfahren, wie die Räucherkerzen in früheren Zeiten per Hand hergestellt wurden. Wer es gern einmal ausprobieren möchte, kann Räucherkerzen in einer selbst kreierten Duftnote mit der Hand kneten und formen.

Weiterlesen
Details ausblenden

mehr zum Thema
Räuchern
mehr zum Thema
Mitbringsel