Regional, handgefertigt und mit Liebe ausgesucht: hochwertiges Handwerk aus der Region.

Traunviertel, Laakirchen

Nürnberger Brautbecher

Traditioneller Brautbecher aus hochwertigem Feinzinn, liebevoll bis ins kleinste Detail von der Traunviertler Zinngießerei Artina gestaltet.
Details einblenden
Details ausblenden

Traditioneller Brautbecher aus hochwertigem Feinzinn, liebevoll bis ins kleinste Detail von der Traunviertler Zinngießerei Artina gestaltet, in hübschem Geschenkkarton verpackt, Hochzeitsgeschenk mit historischem Hintergrund, garantiert lebensmittelecht.

Maße: Höhe 18 cm, ø 7 cm

 


€ 79,00
(inkl. MwSt.)

Die Heimat des Handwerks

Ein Becher für zwei

Kaum ein anderes Fest wird mit so vielen verschiedenen Bräuchen gefeiert wie die Hochzeit. Aus der Nürnberger Region stammt eine besonders romantische Tradition – die des Brautbechers. Die Sitte, nach dem Jawort als Ehepaar zugleich aus dem Brautbecher zu trinken, wurzelt in einer schönen Legende.

Kunigunde und der Goldschmied

Einst liebte Kunigunde, die Tochter eines mächtigen Edelmannes, einen fleißigen Goldschmied. Doch ihr Glück währte nicht lange. Als sie dem Vater ihre Liebe gestand, warf dieser den Auserwählten in den Kerker. Kunigundes Herz war gebrochen, und sie weinte in einem fort – bis sie den strengen Vater umstimmte und ihn versprechen ließ, den Goldschmied freizulassen. Doch der stellte eine Bedingung: Wenn es dem Handwerker gelinge, einen Becher zu schmieden, aus dem das Paar zur gleichen Zeit trinken könne, ohne einen einzigen Tropfen zu verschütten, dann würde er die Gefangenschaft beenden. Insgeheim dachte der Edelmann, dass diese Aufgabe unlösbar sei. Doch der verliebte und geschickte Goldschmied präsentierte bald sein Werk: Der Becher glich seiner geliebten Kunigunde, die mit erhobenen Händen einen beweglichen Becher hielt. Ihr weiter Rock bildete umgedreht ebenfalls einen Kelch, sodass der Becher gleichsam zweischalig war. Dadurch war es für das Liebespaar kein Problem, gleichzeitig aus dem Meisterwerk zu trinken, und Kunigunde durfte ihren Goldschmied heiraten. Am Hochzeitstag und noch oft danach tranken sie gemeinsam aus den Schalen.

Ein Schluck fürs Eheglück

Bis heute gilt der Brautbecher als Symbol für Liebe und Treue. Nach der Trauung aus so einem Gefäß zu trinken soll den frischgebackenen Eheleuten fortwährendes Glück bringen. Außerdem gilt: Wer seinen Teil des Bechers zuerst austrinkt, wird in der Ehe die Hosen anhaben.

Weiterlesen
Details ausblenden

Handgefertigt im Traunviertel

Hügellandschaft im Norden, Wälder und Berge im Süden - das Traunviertel im Süden Oberösterreichs ist eine abwechslungsreiche Region. Mit dem Traunsee liegt hier der tiefste See von Österreich.


mehr zum Thema
Raritäten
mehr aus der Region
Traunviertel