Pongau
Herren-Strohpatschen
€ 109,00
Herren-Strohpatschen
{{image.altText}}
{{image.altText}}
Pongau

Herren-Strohpatschen

€ 109,00

Hausschuhe aus geflochtenem Bast, mit gestricktem Innenfutter und Ledersohle, in der hauseigenen Werkstatt im Pongau nach alter Tradition und in reiner Handarbeit gefertigt, jedes Paar ein Unikat, Stofffarben können variieren.

Größe: 42-43

 
Modell:
{{$select.selected.name}}
Derzeit kann das Produkt nicht in das ausgewählte Land geliefert werden.
Menge:
{{$select.selected}}
Menge

Hausschuhe aus geflochtenem Bast, mit gestricktem Innenfutter und Ledersohle, in der hauseigenen Werkstatt im Pongau nach alter Tradition und in reiner Handarbeit gefertigt, jedes Paar ein Unikat, Stofffarben können variieren.

Größe: 42-43

Herren-Strohpatschen
Herren-Strohpatschen
Herren-Strohpatschen
Herren-Strohpatschen
Herren-Strohpatschen
Herren-Strohpatschen
Herren-Strohpatschen
Herren-Strohpatschen
Herren-Strohpatschen
Herren-Strohpatschen
Herren-Strohpatschen
Herren-Strohpatschen
Herren-Strohpatschen
Herren-Strohpatschen
Herren-Strohpatschen
Herren-Strohpatschen

Schön warm

Mit kalten Füßen läuft niemand gern herum. Schon gar nicht daheim. Wer es wohlig warm haben will, der schlüpft in die traditionellen Strohpatschen von Rosi Lengdorfer. Die Patschen werden in reiner Handarbeit gefertigt. Eine Ledersohle schützt vor kaltem Untergrund, und die geflochtenen Baststränge und das weiche Innenfutter tauen selbst Eisfüße schnell auf.

Wiederbelebte Tradition

Früher wurden in den Wintermonaten noch in vielen Bauernstuben Patschen aus Stroh gefertigt. Man hatte Zeit, und so flocht man aus eingeweichten Strohhalmen lange Zöpfe, die man dann in mühevoller Handarbeit an einen zuvor gestrickten Socken nähte. Nach mehreren Tagen Arbeit hatte man einen preiswerten, robusten und vor allem sehr wärmenden Schuh fürs Haus. Rosi Lengdorfer aus dem Pongau hat diese alte Tradition nun wiederbelebt.

Keine leichte Arbeit

Ein Strohpatschen kann nur in reiner Handarbeit hergestellt werden. Rosi Lengdorfer braucht dafür unter anderem einenHolzleisten, weiche Socken, Leder, Nadel und Faden und viel Bast. Bast ist weicher und nicht so widerspenstig wie das ursprüngliche Stroh. Aus ihm flicht die Salzburgerin lange Zöpfe. Dann zieht sie einen weichen Socken über den Holzleisten, an den sie die Bastzöpfe mit einer gebogenen Nadel annäht. Ebenso die Ledersohle. Das ist harte Arbeit, die Rosi Lengdorfer abends oft in den Fingern spürt. Zwei Tage braucht die fleißige Heimwerkerin für ein Paar Hausschuhe. Dabei gibt sie keinen Arbeitsschritt ab, denn das würde man am Endprodukt merken. Schließlich flicht und näht jeder unterschiedlich.

Die Patschenmacherin

Als Rosi Lengdorfer mit dem Patschenherstellen begann, versorgte sie zunächst nur ihre Familie mit dem warmen Schuhwerk. Aber ihr Können sprach sich herum, und so verhilft sie heute auch zahlender Kundschaft zu warmen Füßen.

Das macht's aus
  • aus dem Pongau
  • altes traditionelles Handwerk
  • sehr wärmendes Schuhwerk
  • angenehm und weich zu tragen
Da kommt's her
Servus aus dem Pongau
Pongau
Weitere passende Produkte: